Wenn das MVZ Isental nach Schwindegg umzieht, sieht es mit der medizinischen Versorgung in Buchbach nicht gut aus. Im Ortszentrum sollen bei der Apotheke und der Gemeinschaftspraxis Dr. Wolf/Dr. Guillery daher zwei Gebäude mit Praxisräumen, Gesundheitsanbietern und altersgerechten Wohnungen entstehen.

Die 2018 im Auftrag der GesundheitsregionPLUS im Landkreis Mühldorf veröffentlichte Bestands- und Bedarfsanalyse zum Gesundheitswesen hat auch aufgezeigt, dass besonders im Nordwesten des Landkreises wegen der demographischen Entwicklung bei den niedergelassenen Hausärzten ein hoher Bedarf an Nachrücker-Ärzten besteht. Aktuell sind im Planungsbereich Mühldorf (Kassenärztlichen Vereinigung Bayern) 54,3 Prozent der niedergelassenen Hausärzte über 60 Jahre alt. Anders ausgedrückt: 25 der 46 Hausärzte im Planungsbereich Mühldorf am Inn sind über 60 Jahre alt, bei einem statistisch noch passenden 100-Prozent-Versorgungsgrad. Die KVB-Planungen weisen im Februar 2019 für Buchbach weiterhin vier Ärzte aus. Allerdings arbeiten bereits seit dem 1. Juli 2019 zwei Ärzte für das neue MVZ-Isental in Schwindegg und werden bei Fertigstellung der Praxisräume des MVZ im Frühjahr 2020 nach Schwindegg übersiedeln. Das „MVZ-Isental“ mit künftigen Sitz in Schwindegg, ist eine neue Filiale der MVZ Kliniken Mühldorf gGmbH.

Altersverteilung niedergelassener Hausärzte im Planungsbereich Mühldorf am Inn
Geographische Verteilung niedergelassener Hausärzte im Planungsbereich Mühldorf am Inn

Die hausärztliche Versorgung im Markt Buchbach wird sich allerdings zukünftig deutlich verschlechtern. Dr. Joachim Schöngut bestätigte bei der Startfeier des MVZ Isental, dass er seine dafür vorübergehend vermietete Arztpraxis nur noch solange in Buchbach offen lässt, bis die endgültigen Räume des MVZ Isental in Schwindegg fertiggestellt sind.

Marktgemeinderat reagierte bereits frühzeitig

Auf diese erkennbare Entwicklung hatte der Marktgemeinderat Buchbach schon frühzeitig reagiert, zumal die MVZ Kliniken Mühldorf gGmbH bei einer interkommunalen Informationsveranstaltung in Schwindegg im Oktober 2018 deutlich gemacht hat, dass für sie nur eine Lösung für den Standort Schwindegg in Frage kommt. Eine Befragung der Buchbacher Bürger im Dezember 2018 zeigte, dass die Mehrheit der Einwohner eine wohnortnahe ärztliche Versorgung möchte und sich hierfür auch ein entsprechendes Engagement der Marktgemeinde wünscht.

Ergebnis war mit 98,3% ein klares Votum für eine wohnortnahe ärztliche Versorgung im Markt Buchbach. Eine Unterschriftsaktion untermauerte die Fragebogenaktion der Marktgemeinde, wonach mehr als 80 Prozent der Buchbacher Bürger eine Verlagerung der hausärztlichen Versorgung in ein MVZ nach Schwindegg schlecht finden. Zumal wurde der Erhalt der Marktapotheke artikuliert.

Gesundheits-Campus beschlossen

Daraufhin engagierte der Buchbacher Marktgemeinderat die Beratungsagentur dostal & partner aus Vilsbiburg, die den Marktgemeinderäten bei der Suche nach Allgemeinärzten behilflich ist, die sich in Buchbach niederlassen wollen. Parallel fanden bereits Verhandlungen über geeignete Praxisräume statt.

In der Marktgemeinderatssitzung im August 2019 wurde auf Basis der ersten Konzepte der Antrag auf Vorbescheid für den Bau zweier Wohn- und Praxisgebäude verhandelt. Sie sollen an der Wagnergasse auf einem Grundstück gebaut werden, welches der Marktgemeinde gehört. Das Grundstück wird an einen Investor verkauft, der den Bau dann realisiert. In dem größeren Gebäude sollen im Erdgeschoss und dem ersten Stock Räumlichkeiten für Arztpraxen entstehen. Im zweiten Gebäude ist das Erdgeschoss dafür noch vorgesehen. Dabei soll hier Platz für Ärzte, Physiotherapeuten, Masseure, Fußpflege und ähnliches geschaffen werden. Rund 1165 Quadratmeter stehen dafür zur Verfügung. Bürgermeister Thomas Einwang betonte, dass es ein offenes Konzept sei. Das heißt, erst müssten interessierte Ärzte gefunden werden, nach deren Wünschen die Praxen dann gebaut werden.

In beiden Gebäuden ist dann noch zusätzlich Platz für seniorengerechte Wohnungen (515 und 675 Quadratmeter). Bürgermeister Thomas Einwang verriet, dass es bereits zwei interessierte Ärzte gebe und war sichtlich erleichtert, dass sich nach mehr als sechsjährigen Bemühungen eine Lösung abzeichnet, um die ärztliche Versorgung in der Marktgemeinde sicherzustellen.

Die Familie Bauer, die sich in Buchbach vielfältig engagiert, wird durch die Franziska Bauer Grundstücks KG als Investor dieses Projektes der Marktgemeinde zur Seite stehen und bringt hierfür auch eine zusätzliche Grundstücksfläche ein, damit ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen. Mit der Fertigstellung des ersten Gebäudes, in dem auch die Praxisräume liegen, wird Mitte 2021 gerechnet.Ü

„Buchbach ist ein attraktiver Standort“

Dabei machte Bürgermeister Thomas Einwang (CSU/Parteifreie/Wahlvorschlag Ranoldsberg) bei der Sitzung des Marktgemeinderates noch einmal deutlich, dass von einem eigenen MVZ über ein Ärztehaus bis hin zu einer Einzelpraxis alles möglich sei. Hier könne erst eine Entscheidung getroffen werden, wenn der oder die passenden Kandidaten gefunden seien. Das werde aber nicht in der Öffentlichkeit ausdiskutiert werden. Klar sei jedoch, dass „wir auf einem guten Weg sind, die ärztliche Versorgung in Buchbach zu sichern“.

Gabriele Dostal verriet soviel über die Gespräche, dass man derzeit einen stark interessierten Arzt habe, dass aber auch eine Praxis mit zwei Ärzten angestrebt werden. Zwei Fachärzte, die sich noch in Ausbildung befinden, haben ebenfalls ihr Interesse bekundet. Darüber hinaus stehe man auch mit einem privaten MVZ über ein Engagement in Verhandlungen. Sie meinte: „Buchbach ist ein attraktiver Standort“.

Den weiteren Weg skizzierte sie so, dass jetzt parallel ausgelotet werden müsse, welche Infrastruktur zu den Bewerbern passt. Das bedeute aber auch, dass die Marktgemeinde „ein konkretes Signal aussenden muss, was möglichen Bewerbern geboten werden kann“. Da sei allerdings eine Sache für den nichtöffentlichen Teil der Sitzung sagte Bürgermeister Einwang. Zweiter Bürgermeister Karl-Heinz Kammerer (Freie Wähler Buchbach) ergänzte, dass sich jetzt zeige, dass „der Weg, den wir beschritten haben, richtig war. Jetzt müssen wir die entsprechende Infrastruktur schaffen.“

Zu Buchbach: Buchbach ist ein Markt mit rund 3.200 Einwohnern im oberbayerischen Landkreis Mühldorf am Inn. Buchbach grenzt direkt an die Landkreise Erding und Landshut. Die Landeshauptstadt München ist nur rund 63 km entfernt. Mit dem Ausbau der Autobahn A94 gewinnt die Region für Ein- und Auspendler massiv an Attraktivität. Daher weist der Landkreis bereits heute ein starkes Bevölkerungswachstum auf. Das hausärztliche Einzugsgebiet liegt bei rund 8.000 Einwohnern.

Gesucht wird ein Facharzt für Allgemeinmedizin (m/w) oder Innere Medizin (m/w). Die Niederlassung wird seitens der Kommune finanziell unterstützt. Ebenso ist eine Anstellung in Teil- oder Vollzeit möglich. Mehr Informationen unter 08741 9678910.

Kategorien: Allgemein